Andreas Rebers: Rebers muss man mögen

21.02.2014, 20.00 Uhr, Jazzkeller

 

Reverend Rebers hat sich in den letzten Jahren nicht nur einen Namen sondern auch ein Paar ehrliche Feinde gemacht. Oft wurde er gefragt:

„Was haben sie für eine Haltung?“ oder auch: „Wo stehen sie?“

Seine Antwort lautete dann immer: „Auf der Bühne!!!“

 

Und das ist auch gut so, denn die Menschen kennen ihn mittlerweile und kommen gern um ihm beim Singen und Predigen zuzuhören. Deutschland ist ja das Land, in dem immer wieder nach Standort und Haltung gefragt wird. Das resultiert übrigens aus der militärischen Aufforderung: „Nehmen sie Haltung an!! Arschloch !!“ ‚Dann hat man die Arschbacken zusammen gekniffen und sich aufgepumpt. Das Ergebnis waren zwei Weltkriege und diverse Folgeschäden. Cool.

 

Nun ist Rebers ein Unterhaltungskünstler, der sich mit Haltungsschäden glücklicherweise gut auskennt und sich zur Aufgabe gemacht hat diese wirkungsvoll zu therapieren. Dabei wird ihm in diesem Programm nicht nur sein geiles E-Piano, sondern auch wieder die Strapsmaus behilflich sein. Mit Volksmusik und Krankengymnastik wollen wir die gesellschaftliche Mitte festigen, gemeinsam denken und Fragen stellen.

 

Das wird spannend und wer Rebers mag, kommt.